Netzwerk


 Die Gesellschaft für Interdisziplinäre Bildwissenschaft e.V. (GIB) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die interdisziplinäre Bildwissenschaft als eigenständige Grundlagendisziplin zu fördern und in den Universitäten fest zu verankern. Um dies zu erreichen, wird eine Zusammenarbeit mit Personen, Organisationen und Institutionen interessierter Disziplinen und Studiengebiete im Bildbereich sowie eine stetige Weiterentwicklung der Methodologie und der Methoden einer interdisziplinären Bildwissenschaft angestrebt. Die Gesellschaft unterstützt insbesondere interdisziplinäre Forschungsvorhaben ihrer Mitglieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten. In regelmäßigen Abständen werden die Mitglieder über den Stand und die Entwicklungen der GIB informiert.

 

Die Gesellschaft mit all ihren Mitgliedern möchte ausschließlich selbstlos und unmittelbar gemeinnützige Zwecke erfüllen und so die Weiterentwicklung und Sicherung einer interdisziplinären Bildwissenschaft ermöglichen.


Latinoamericana de Investigaciones de la Imagen. En el contexto de la renovación teórica y metodológica provocada por el surgimiento de proyectos interdisciplinares centrados en las imágenes (Visual Studies, Bildwissenschaft), y proyectos dirigidos hacia procesos intermediales (Intermediality Studies), surge la Red latinoamericana de investigaciones en prácticas y medios de la imagen. Su objetivo principal consiste en estudiar imágenes y desarrollar las principales cuestiones que estas suscitan, atendiendo principalmente a las prácticas y los medios por los cuales las imágenes surgen y cobran vigencia.


Der Büchner-Verlag wurde im Jahr 2008 in Darmstadt gegründet und hat seitdem eine handverlesene Auswahl an Wissenschaftstiteln veröffentlicht. Sein thematischer Schwerpunkt liegt auf kritischen und innovativen Arbeiten aus den Feldern Politik und Gesellschaft, Medien und Kultur, Soziales sowie Literatur und Sprache.

 

Ab Herbst 2017 erweitert der Büchner-Verlag sein Sortiment um eine Sachbuchsparte sowie den neuen Themenbereich Care. In diesem werden Ratgeber, Lehrbücher und Forschungsliteratur aus dem pflegewissenschaftlichen Bereich erscheinen.


The International Society for Intermedial Studies was founded in 1996. Intermedial studies focuses on interrelationships between art forms and media. These relations are viewed in a general cultural context and apply to art forms in the broadest sense. The aim of the Society is to promote intermedial research and postgraduate education by means of conferences, seminars and projects.


Das Institut für immersive Medien (ifim) ist eine Forschungseinrichtung des Fachbereichs Medien an der Fachhochschule Kiel mit dem Schwerpunkt auf Erforschung innovativer Medientechnologien. Die Aktivitäten des ifim bilden sowohl eine zusätzliche Vertiefung als auch eine Erweiterung der Lehrangebote in den Studiengängen »Multimedia-Produktion« (BA) und »Medienkonzeption« (MA). Das ifim ist als organisatorische Struktur zu verstehen, die sich aus Dozierenden und wissenschaftlichen Hilfskräften – vor allem des Fachbereichs Medien – zusammensetzt. Hier werden neben der Bereitstellung des Labors für Immersionsforschung und interaktive Medien u.a. diejenigen Projekte für Lehre und Forschung koordiniert, die sich innerhalb des institutsinternen Forschungsbereichs (s.u.) verorten lassen. Damit soll sowohl für Institutsmitglieder als auch für interessierte Studierende die Möglichkeit zur Erforschung immersiver und ubiquitärer Medien geschaffen werden.


Das Glossar der Bildphilosophie soll in allgemeinverständlicher Weise bildwissenschaftliche Begriffe darstellen und ihre Zusammenhänge reflektieren. Es wurde im Rahmen des Netzwerk «Bildphilosophie» erstellt. Das Netzwerk «Bildphilosophie» ist ein durch die DFG von 2009 bis 2012 gefördertes Wissenschaftliches Netzwerk. Derzeit wird es im Rahmen der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft (GiB) fortgeführt.